3 Sekunden Safran

Rock geht durch den Magen

Freunde des gepflegten Offbeats aufgepasst, jetzt gibt’s was auf die Ohren!


Hier haben sich fünf Jungs aus Norddeutschland zusammengefunden, die es wissen wollen.

Drei Sekunden Safran bereitet eine gepfefferte Klangmahlzeit mit edlen Gewürzen. Das Rezept kann sich sehen lassen: Skageladene, stoische Gitarrenriffs, unterlegt von einem treibenden, knalligen Schlagzeug, vermengen sich geschmackvoll mit delikaten Sololinien aus Orgel, Gitarre und einer Prise Saxophon. Gekrönt wird das Menü mit mehrstimmigem Gesang.

Aber Achtung: genauso verrückt wie der Bandname kommt auch das musikalische Repertoire der Combo daher. Diesen Sound prägen die rauen 60er Jahre, als der Rock ’n’ Roll mündig wurde: Hier zeigen sich klar Einflüsse der Sonics und verwandter Bands in ungeschliffener Psycho-Trash und Garage Punk Gangart. Und mehr noch: Portionsweise gibt es eine deftige Mischung von bekannten Gourmets aus der Ska/Reggae und Alternative Rock Szene, wie z.B. Millencolin, Rancid, Mighty Mighty Bosstones, Ween u.a.

Live geht es energiegeladen und ansteckend gut gelaunt zur Sache. Hier kommt unmittelbar das Feeling verschwitzter Londoner Ska-Clubs auf – Party on, Rudeboy!


nach oben